Die Hufeisensiedlung – Ein Wohnungsbauprojekt der Moderne

MuseumNeukoelln-300x263Die Hufeisensiedlung – Ein
Wohnungsbauprojekt der
Moderne

Beitrag im Ausstellungskatalog des Museums Neukölln, 2013

In dem Beitrag über die Hufeisensiedlung wird die Geschichte der Siedlung von den Anfängen zu Beginn des 20. Jahrhunderts bis zur heutigen Zeit aufgerollt.

Dabei werden sowohl die baulichen Besonderheiten, die Protagonisten Bruno Taut, Martin Wagner und Leberecht Migge und ihr Anteil an der Gestaltung erläutert, als auch die Entwicklung der Grünanlagen untersucht.

Anhand der sechs verschiedenen Bauabschnitte werden Unterschiede und Gemeinsamkeiten gezeigt und auch der Rolle der Gemeinnützigen Heimstätten AG, kurz GEHAG, im „Dritten Reich“ nachgegangen. Abschließend wird die Nachkriegszeit und die Gegenwart mit den momentanen schwierigen Eigentumsverhältnissen erläutert.

Herausgeber: Udo Gößwald und Barbara Hoffmann im Auftrag des Bezirksamtes Neukölln von Berlin
Titel: Das Ende der Idylle? Hufeisen- und Krugpfuhlsiedlung in Britz vor und nach 1933 Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung im Museum Neukölln vom 18. Mai bis 29. Dezember 2013
ISBN 978-3-944141-01-5